Emsisoft stellt vor: Produktaktualisierungen und neue Versionsverwaltung (2017.1)

Emsisoft stellt vor: Produktaktualisierungen und neue Versionsverwaltung (2017.1)

Emsisoft führt neue Versionsverwaltung ein

Bei Emsisoft haben wir eine einfache, aber starke Überzeugung: Wenn Sie eine unserer Anti-Malware-Lösungen kaufen, erhalten Sie nicht nur ein Softwareprodukt, sondern aktuellen und bestmöglichen Schutz für Ihre Geräte. Diese kundenorientierte Philosophie wird von der Softwareentwicklung bis hin zum Support vom gesamten Emsisoft-Team verfolgt. Dazu halten wir uns an kurze Arbeitszyklen, um unseren Kunden – Ihnen – kontinuierliche Innovation zu liefern.

Daher haben wir uns entschieden, unser bisheriges Versionsschema für Emsisoft Anti-Malware, Emsisoft Internet Security und Enterprise Console durch ein einfacheres System zu ersetzen. Dieses basiert jetzt schlicht auf dem Jahr und Monat und beginnt mit dem Januar-Release 2017.1.

Was bedeutet das für Sie?

Keine Bange, Sie werden weiterhin so geschützt sein wie bisher. Ihnen wird nach dem nächsten Update lediglich eine neue Versionsnummer in der Software angezeigt. Allerdings dürfen Sie sich freuen, denn anstatt jährlicher Veröffentlichungen werden unsere Anti-Malware-Lösungen für Windows jetzt noch häufiger mit neuen Funktionen (egal, ob groß oder klein) aktualisiert. Malware kennt keine Pausen und wir auch nicht.

Zusammen mit diesen Neuerungen wird es auch Blogartikel (wie diesen hier) geben, in denen all die interessanten neuen Funktionen und Verbesserungen vorgestellt werden. Mithilfe eines Newsletters sind Sie immer über alle Neuigkeiten informiert, sobald diese veröffentlicht werden. Sollten Sie sich also noch nicht dafür registriert haben, können Sie sich hier für unseren Emsisoft-Newsletter anmelden.

2017.1: Vorstellung des brandneuen Berechtigungssystems

Mit der Veröffentlichung von 2017.1 führen wir ein vollständig überarbeitetes Berechtigungssystem ein. Um versehentliche oder unzulässige Änderungen an den Sicherheitseinstellungen zu vermeiden, ist eine Verwaltung der Berechtigungen unerlässlich – ob am gemeinsamen Familiencomputer oder in einem umfangreichen Firmennetzwerk. Unser seit 10 Jahren bestehendes System ist stabil und arbeitet zuverlässig. Wir wissen aber auch, dass wir die Abläufe für unsere Kunden immer noch vereinfachen können.

Praktisch: Vorkonfigurierte Berechtigungseinstellungen

Anstatt für jeden einzelnen Anwender individuelle Berechtigungen festzulegen, gibt es jetzt zwei Gruppen: Administratoren und Alle anderen Benutzer. Das Beste daran: Wir haben die Berechtigungen für beide Gruppen so ausgelegt, dass Änderungen durch Benutzer ohne Administratorrechte standardmäßig beschränkt sind. Sie können also beruhigt sein, dass nur die Administratorkonten Ihres Windows-Systems Änderungen an den Emsisoft-Berechtigungen vornehmen können.

Flexibel: An individuellen Bedarf anpassbar

Ihnen reichen die Standardgruppen nicht und Sie benötigen individuelle Berechtigungen für Ihr Netzwerk? Auch das ist kein Problem. Sie können über unsere brandneuen risikobasierten Berechtigungsstufen für jedes Benutzerkonto die gewünschte Zugriffsebene auswählen:

  • Vollzugriff: Uneingeschränkter Vollzugriff auf alle Bestandteile der Software.
  • Basiszugriff: Einstellungen werden angezeigt, können aber nicht geändert werden. Durchführen von Scans und Verschieben von Funden in Quarantäne zulässig. Auswahl der Aktivität bei Warnung zulässig.
  • Nur-Lesen-Zugriff: Einstellungen werden angezeigt, können aber nicht geändert werden. Alle Warnungen und Ereignisse werden automatisch verarbeitet. Nur-Lesen-Benachrichtigungen.
  • Kein Zugriff: Programmoberfläche wird nicht angezeigt. Alle Warnungen und Ereignisse werden automatisch verarbeitet. Nur-Lesen-Benachrichtigungen.

Natürlich können Sie auch einen Masterschlüssel festlegen, um jeder Person mit dem richtigen Passwort vorübergehend Vollzugriff zu ermöglichen.

Verbesserungen in 2017.1: Schnellere Scan- und Quarantäneprozesse, erweiterte Programmierschnittstelle und vieles mehr …

Aber das war noch nicht alles. Unser Team hat den Code gründlich aufgeräumt, um noch mehr Leistung herauszuholen. Das bedeutet: schnellere Scanläufe mit einer neuen Scan-Engine, schnelleres Verschieben von verdächtigen Dateien in Quarantäne und schnelleres Importieren von Hostdateien für den Surfschutz.

Außerdem haben wir die Integration in Fernüberwachungs- und Fernverwaltungslösungen von Partnern verbessert, indem wir unsere Programmierschnittstelle um die Unterstützung für Benachrichtigungseinstellungen erweitert haben.

Zu guter Letzt haben wir eine Reihe kleiner Fehler behoben und einige Menüverbesserungen vorgenommen, damit alles weiter so rund läuft und gut aussieht, wie Sie es erwarten.