Aufgepasst, Mittelstandsunternehmer, Angriffe auf Ihre Telefonanlage können teuer werden

  • 1. November 2014
  • 1 min Lesezeit

In einem kürzlich in der New York Times erschienenen Artikel wurde von einer altbekannten Betrugsmasche berichtet, die wieder Verwendung findet bei Telefonanlagen mit Verbindung zum Internet; allein im letzten Jahr entstand dadurch mittelständischen Unternehmen weltweit ein finanzieller Schaden von 4,73 Milliarden US-$. Bei diesem sog. „Phone-Hacking“ mieten Betrüger Mehrwertdienstnummern an und bringen möglichst viele Personen dazu, diese anzurufen.

Wie können Sie sich dagegen schützen? Experten raten momentan an, automatische Rufweiterleitungen zu deaktivieren, falls möglich, und starke Passwörter für den Zugriff auf Ihre Mailbox und das Absetzen internationaler Anrufe zu verwenden. Sich aktiv ins Bewusstsein zu rufen, auf welchen Wegen Ihr Unternehmen kompromittiert werden kann – nicht nur mittels Malware – ist auch schon die halbe Miete. Für weitere Informationen zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen, einmal einen Blick in Teil 1 und Teil 2 des Artikels „Identitätsdiebstahl verstehen“ zu werfen.

Mehr zum ursprünglichen Artikel finden Sie im engl. Originalartikel  „Phone Hackers Dial and Redial to Steal Billions„.

Wir wünschen eine schöne (betrugsfreie) Zeit!

Monika

Monika

Marketing Managerin und Sicherheits-Enthusiastin in Österreich.

Weitere Artikel

Leserkommentare