Das Ende von FREAK: Riesige SSL-Sicherheitslücke endlich behoben

  • 12. März 2015
  • 1 min Lesezeit

Die Sicherheitslücke namens FREAK, die seit mehr als einem Jahrzehnt klafft, wurde endlich geschlossen. Google, Apple und Microsoft haben Patches für die jeweiligen Plattformen bereitgestellt. FREAK entstand aus einer alten Richtlinie der US-Politik, mit welcher der Export starker Verschlüsselung untersagt wurde. Aus FREAK kann man mehrere Lektionen ziehen, aber vorerst können Nutzer und Sicherheitsexperten erst einmal aufatmen.

Für weitere Infos siehe diesen Post auf Englisch.

Wir wünschen eine gute Zeit (ohne Sicherheitslücken)!

Emsi

Emsi

Emsisoft Gründer und Geschäftsführer. 1998, ich war gerade mal 16, schickte mir einer meiner 'Freunde' eine Datei über ICQ, die unerwarteterweise mein CD-ROM Laufwerk öffnete und mir damit einen riesen Schrecken einjagte. Es war der Beginn meiner Reise im Kampf gegen Trojaner und andere Malware. Meine Story

Weitere Artikel

Leserkommentare