Ehemaliger JP Morgan-Mitarbeiter des Verkaufs von Kundeninformationen an Kriminelle bezichtigt

  • 2. Mai 2015
  • 1 min Lesezeit

Bankenbetrug findet immer häufiger statt. In der Tat hat das FBI einen ehemaligen JP Morgan-Mitarbeiter namens Peter Persaud des illegalen Verkaufs von Kundeninformationen an Kriminelle beschuldigt, die Bankkonten von Kunden leer räumen wollten. Die mutmaßlichen Kriminellen, mit denen er in Kontakt trat, um ihnen die Daten zu verkaufen, waren in Wahrheit verdeckte FBI-Ermittler in diesem Fall. Persaud verlangte von dem verdeckten Ermittler 2.500 US-$ für die sensiblen Kundendaten, darunter Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten, Debitkartennummern und Sicherheitscodes. Persaud und der verdeckte Ermittler trafen sich mehrfach, bevor der Zugriff erfolgte. Persaud erwartet derzeit einen Prozess in Brooklyn, New York und wird bei einer Anhörung über die mögliche Festsetzung einer Kaution gehört werden.

Für weitere Infos siehe diesen Post auf Englisch.

Emsi

Emsi

Emsisoft Gründer und Geschäftsführer. 1998, ich war gerade mal 16, schickte mir einer meiner 'Freunde' eine Datei über ICQ, die unerwarteterweise mein CD-ROM Laufwerk öffnete und mir damit einen riesen Schrecken einjagte. Es war der Beginn meiner Reise im Kampf gegen Trojaner und andere Malware. Meine Story

Weitere Artikel

Leserkommentare