UPDATE ZU COVID-19: Wir bieten Gesundheitsorganisationen während der Coronavirus-Pandemie kostenlose Unterstützung bei Ransomware an.  Mehr Informationen dazu

Ihre Daten gehören Ihnen: Unser Ansatz für eine datenschutzgerechte Antivirus-Software

  • 19. Mai 2020
  • 4 min Lesezeit
Your-data-is-your-data-Our-approach-to-creating-privacy-conscious-antivirus-software copy

Wir haben es schon einmal gesagt und werden es auch weiter betonen: Datenschutz ist wichtig. Emsisoft ist ein Sicherheitsunternehmen. Wir verdienen unser Geld nicht damit, dass wir unsere Kunden ausschnüffeln, deren Daten an Werbeanbieter verkaufen oder unsere Software mit unerwünschten Programmen kombinieren, sondern indem wir großartige Sicherheitslösungen anbieten.

Das klingt nach nettem Marketinggeschwafel, ist aber schlicht die Wahrheit. Wir haben bei der Entwicklung unserer Technologien große Anstrengungen unternommen, dass diese hervorragenden Schutz bieten und gleichzeitig die Privatsphäre unserer Kunden wahren.

In diesem Blogartikel möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über diese Technologien geben und erklären, wie diese Ihnen einen hohen Datenschutz ermöglichen.

Internetschutz

Der Internetschutz ist eine der wichtigsten Schutzkomponenten von Emsisoft. Er sorgt dafür, dass Sie nicht auf bösartige Websites zugreifen, indem er Ihre Verbindung zu gefährlichen Hosts blockiert.

Aus technischer Sicht gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das zu erreichen. Einige Antivirenprodukte leiten die URL der von Ihnen besuchten Webseiten an einen zentralen Server weiter, wo sie dann gegen eine riesige Datenbank mit schädlichen URLs abgeglichen und basierend darauf entschieden wird, ob sie „sicher“ oder „gefährlich“ ist.

Dieser Abgleich kann allerdings nicht lokal auf Ihrem Computer durchgeführt werden, da es Millionen bösartiger Website-Adressen gibt, die sich zudem ständig ändern. Um eine lokale Sperrliste auf dem neuesten Stand zu halten, müssten jeden Tag Hunderte Megabyte an Daten aktualisiert werden, was schlicht nicht machbar ist. Der wirksamste Ansatz hier ist daher, die Adressen der besuchten Websites zur Überprüfung an einen zentralen Server weiterzuleiten.

Das hat jedoch einen wesentlichen Nachteil: Ein Antivirus-Unternehmen könnte theoretisch alle von Ihnen besuchten Websites erfassen und einsehen.

Wir haben uns daher für einen anderen Ansatz entschieden. Anstatt einzelne Website-Adressen zu blockieren, sperrt Emsisoft Anti-Malware den generellen Zugriff auf Server, die für gefährliche oder betrügerische Aktivitäten bekannt sind.

Auf diese Weise werden weniger Daten benötigt und die Sicherheit der von Ihnen besuchten Websites kann lokal auf Ihrem Computer anhand einer Sperrliste abgeglichen werden, die alle 15 Minuten aktualisiert wird.

Es besteht also keinerlei Eingriff in Ihre Privatsphäre. Über die Internetschutz-Komponente werden keine Informationen an uns übermittelt, auf welche Hosts Sie zugegriffen haben, sodass es uns unmöglich ist nachzuvollziehen, welche Websites Sie besucht haben und welche Informationen Sie möglicherweise dort eingegeben haben.

Emsisoft Browser Security

Die Browser-Erweiterung Emsisoft Browser Security blockiert Websites, über die Malware verteilt wird und Phishing-Angriffe ausgeführt werden.

Die meisten Browser-Erweiterungen, die den Zugriff auf schädliche Websites blockieren sollen, senden die URL der besuchten Webseiten ebenfalls an einen Cloud-Server, um sie mit einer Datenbank bekannter gefährlicher Websites abzugleichen. Hier besteht das Problem darin, dass die Entwickler dieser Erweiterungen theoretisch Ihre gesamten Online-Aktivitäten in dem Browser beobachten und nachverfolgen können.

Auch Emsisoft Browser Security ist daher auf Datenschutz ausgelegt. Anstatt die vollständige URL an die Cloud zu senden, leitet unsere Erweiterung lediglich die Hash-Prüfsumme der Bestandteile des Domain-Namens weiter. Wenn alle Hashs in der Datenbank gefunden wurden, werden passende Muster für schädliche URLs, die für diese Domain bekannt sind, zurückgegeben. Die Emsisoft-Cloud kann dabei zu keiner Zeit nachvollziehen, wo irgendeines dieser Muster passt oder nicht, da der Abgleich nur durch die Erweiterung auf dem Computer des Benutzers durchgeführt wird. Es ist uns daher unmöglich (selbst, wenn wir wollten), Profile unserer Benutzer zu erstellen.

Minimale Datensammlung

Kostenlose Antivirenprodukte müssen „kreativere“ Wege finden, um mit ihren Diensten Geld zu verdienen. Dazu werden häufig Ihre Daten gesammelt und an Dritte zu Werbezwecken verkauft, oder Sie werden angeregt, potenziell unerwünschte Programme zu installieren.

Da es sich bei Emsisoft Anti-Malware um ein hochwertiges bezahltes Produkt handelt, haben wir solch ein unethisches Verhalten nicht nötig. Mit Ihrem Abonnement bezahlen Sie für einen erstklassigen Schutz vor Malware mit hohem Datenschutzniveau.

Wir erfassen lediglich die Daten, die unbedingt erforderlich sind, um unsere Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen. Wir speichern also keine:

Wir bieten unseren Anwendern eine hohe Kontrolle darüber, welche Daten an uns übermittelt werden. Diese Einstellungen können jederzeit unter Einstellungen > Erweitert geändert werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auch in diesem Hilfe-Artikel.

Fazit

Antivirus-Unternehmen haben eine große Verantwortung, wenn es um den Datenschutz ihrer Kunden geht.

Das bedeutet für uns nicht nur, Ihre Daten vor Bedrohungen von außen zu schützen. Es gilt auch sicherzustellen, dass Rücksicht auf Ihre Daten genommen wird und diese ausschließlich in dem Umfang gesammelt und verwendet werden, wie es absolut notwendig ist.

Unser Geschäft ist nicht das Sammeln von Daten, sondern die Entwicklung von Antivirus-Software – nicht mehr und nicht weniger. Wir beweisen der Branche, dass es möglich ist, eine hochwertige Schutzsoftware bereitzustellen, ohne die Privatsphäre unserer Anwender zu verletzen.

Wie heißt es heutzutage gern: „Wenn du nicht für ein Produkt zahlst, bist du selbst das Produkt.“

Lesen Sie dazu auch gern unsere vollständige Datenschutzerklärung.

 

Übersetzung: Doreen Schäfer

Jareth

Jareth

Freier Schriftsteller und Sicherheits-Enthusiast in Auckland, Neuseeland.

Weitere Artikel

Leserkommentare