Vier einfache Maßnahmen, um die Feiertage online sicher zu überstehen

Four ways to stay safe online during the holiday season

Wer hätte gedacht, dass die Feiertage 2019 die letzten waren, die wir auf „herkömmliche“ Weise verbringen konnten – zumindest vorerst?

In diesem Jahr gibt es weder Weihnachtsmärkte mit gemütlichem Plausch am Glühweinstand noch Weihnachtsfeiern im Verein oder in der Firma.

Stattdessen bleiben viele von uns zu Hause, wo wir häufig etliche Stunden am Tag vor dem Computer sitzen, um zu arbeiten oder zu lernen. Aber selbst einkaufen, spielen oder Unterhaltung erledigen wir online.

– An dieser Stelle vielen Dank an alle, die an vorderster Front kämpfen und die Maschinerie am Laufen halten! –

Keiner von uns hat bisher derartige Feiertage erlebt wie 2020. Es wird daher auch nicht verwundern, dass Cyberkriminelle unter diesen Umständen das Geschäft ihres Lebens machen.

Viele Menschen haben über die Feiertage Urlaub. Es sind Ruhe und Entspannung angesagt. Man wird nachlässiger und kommt in Geberlaune. Für Cyberkriminelle bedeutet das Hochsaison. Sie sind vollauf damit beschäftigt, in Netzwerke einzudringen, Malware zu installieren oder Phishing-E-Mails zu verschicken.

Als würden uns die Feiertage (und die Pandemie) nicht schon genug Löcher in den Geldbeutel reißen, besteht nun auch noch die Gefahr, jederzeit Opfer eines Cyberangriffs zu werden. Sicher hätte es Ihnen gerade noch gefehlt, zum Entschlüsseln Ihrer privaten und beruflichen Dateien Tausende Euro an Lösegeld bezahlen zu müssen.

Damit Sie sich nicht auch noch darum Gedanken machen müssen, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, wie Sie über die Feiertage (und auch danach) online sicher bleiben.

1. Gastzugang für Ihr WLAN

Sollten Sie doch Besuch von engen Freunden oder Familie bekommen (Sie wissen ja, dieses Jahr ist weniger mehr), legen Sie unbedingt einen separaten Gastzugang für Ihr WLAN an. Gerade wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sind möglicherweise Ihre beruflichen Daten über Ihr Heimnetzwerk zugänglich.

Indem Sie separate WLAN-Zugänge verwenden, verhindern Sie, dass Ihre Gäste auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen. Auf diese Weise können Sie unbesorgt Ihr WLAN-Kennwort herausgeben und müssen später nicht daran denken, es wieder zu ändern, nachdem Ihre Gäste gegangen sind.

Natürlich vertrauen Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie, aber dennoch empfehlen wir unbedingt einen Gastzugang. In Artikeln wie diesem von PC-Welt erfahren Sie, wie Sie dazu vorgehen müssen.

2. Neues Jahr, neues Passwort

Aktualisieren Sie Ihre Passwörter. Legen Sie sich am besten einen Passwort-Manager zu. Damit sparen Sie nicht nur Zeit, sondern können später auch Probleme vermeiden. Hacker versuchen, sich mit gestohlenen Zugangsdaten Zugriff auf Ihre Konten zu verschaffen. Machen Sie es ihnen nicht unnötig leicht.

Je nach Anzahl der zu verwaltenden Konten kann die Ersteinrichtung eines Passwort-Managers zwar von ein paar Minuten bis hin zu ein oder zwei Stündchen dauern, aber es lohnt sich. Mit dieser Investition könnten Sie Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Euro sparen, indem Sie einen Cyberangriff vermeiden. Ganz davon abgesehen, dass es generell für wesentlich mehr Sicherheit sorgt.

Hier finden Sie eine ausgezeichnete Anleitung zur Kennwortverwaltung.

3. Sicher einkaufen

Sie haben bei einem Online-Anbieter ein einzigartiges Geschenk gefunden oder machen noch ein paar letzte Einkäufe (wenn auch nur Gutscheine)? Geben Sie nicht voreilig Ihre Zahlungsdaten ein, sondern überprüfen Sie besser erst noch einmal, ob Sie wirklich auf einer sicheren Seite sind.

  1. Besuchen Sie möglichst nur bewährte und vertrauenswürdige Online-Händler.
  2. Überprüfen Sie dann auch die URL der Seite. Stellen Sie sicher, dass sie mit „https://“ beginnt und auch so lautet, wie Sie erwarten würden. Wenn Sie beispielsweise auf PayPal sind, achten Sie darauf, dass die URL „paypal.com“ lautet und nicht falsch geschrieben ist (etwa „paypaal.com“) oder anderweitig merkwürdig aussieht.
  3. Zu guter Letzt könnten Sie für einmalige Käufe auch über eine virtuelle Kreditkarte nachdenken. Auf diese Weise können Sie Ihre Daten noch etwas besser schützen.

4. Sicherheitsanwendungen nicht beenden

Ihr wichtigster Schutz vor Hackern sind Antivirus-Software, Firewall und ähnliche Tools. Lassen Sie sie also immer laufen.

Cyberkriminelle sind überall unterwegs und lassen keine Gelegenheit aus, um Sie zu erwischen. Sie können theoretisch jederzeit in die Falle gehen, ob Sie eine App oder Datei herunterladen, auf eine E-Mail klicken oder eine unauffällig aussehende Website besuchen.

Die Sicherheitseinstellungen dienen dazu, Sie vor Malware zu schützen. Deaktivieren Sie diese also bitte nicht.

Sie suchen noch eine Software ohne nervige Pop-ups, die Ihren Computer nicht ausbremst? Dann probieren Sie doch gern auch mal Emsisoft Anti-Malware aus, um geschützt zu bleiben. Hier können Sie sich die 30-tägige kostenlose Testversion herunterladen.

Fazit

Während wir die Feiertage zum Abschalten nutzen und nach diesem verrückten Jahr versuchen, wenigstens wieder etwas Normalität einkehren zu lassen, haben Cyberkriminelle Hochsaison. Mit diesen zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen bleiben Sie, Ihre Familie und Ihre Arbeit auch über die Feiertage – und darüber hinaus – online geschützt.

Vermiesen Sie Cyberkriminellen das Weihnachtsgeschäft und genießen Sie diese Zeit der Ruhe und Besinnung, ohne sich noch Sorgen um Malware und Datenschutz machen zu müssen.

~~~

🎅Eine Nachricht vom Emsisoft-Team

Dies ist der letzte Blogbeitrag für 2020. Wir hoffen, dass wir Ihnen auch in diesem Jahr interessante und hilfreiche Informationen mit auf den Weg geben konnten, um Malware und Cyberbedrohungen abzuwehren.

Bei dieser Gelegenheit daher noch einmal ein großes Danke für Ihre anhaltende Unterstützung – sei es durch den Kauf unserer Software oder das Lesen unserer Beiträge.

An unserer Mission hat sich auch für das kommende Jahr nichts geändert: Wir helfen Ihnen, sich vor Malware zu schützen. Insbesondere in einer für uns alle schwierigen Zeit, werden wir weiter hart daran arbeiten, Cyberkriminellen das Leben schwer zu machen, damit diese sich nicht an Ihrem (und unserem) schwer verdienten Geld vergreifen können.

Frohe Weihnachten und bis 2021!

 

Übersetzung: Doreen Schäfer

Katherine

Weitere Artikel

Leserkommentare